Tipp: Bildschirmfolien als Blendschutz im Auto

Geschrieben von (29.04.2009 00:00 CET)

Hinweis: Die Anwendung der hier beschriebenen Systemveränderungen erfolgt auf eigene Gefahr. Trotz sorgfältiger Verifizierung einer jeden Änderung übernimmt der Autor keine Haftung für Schäden am Gerät oder Verluste/Veränderungen von Daten.

Mobile Navigationssysteme wie die TomTom GOs oder die diversen Navigon "PNAs" (Personal Navigation Assistants) sind im Trend wie kaum ein anderes technisches "Spielzeug". Nun ist gerade im Auto neben der Funktionalität auch die Sicherheit ein wichtiges Thema, und in diesem Bereich gibt es doch so einiges zu beachten:

All diese Geräte leben davon, dass sie die wichtigsten Informationen auf ihrem Bildschirm anzeigen. So gut auch die gesprochenen Anweisungen sein mögen, man schaut doch eher auf  die Kartenansichtm ob man nun wirklich hier oder doch erst eine Querstrasse weiter abbiegen muss. Ungünstig und potentiell gefährlich ist es dann, wenn das Display des Gerätes nicht entspiegelt ist und je nach Sonneneinstrahlung und Umgebungslicht blendet oder unlesbar ist. Dann wirft man nämlich nicht nur einen kurzen Blick darauf, sondern konzerntriert sich deutlich mehr darauf, als dem Strassenverkehr zuträglich ist.

Eine einfache Lösung bietet sich nicht nur aus diesem Grunde an: Handelsübliche Bildschirmschutzfolien, die vor Kratzern bei der Stiftbedienung schützen sollen, sind meist matt und reflektieren damit das Umgebungslicht weit weniger als das ungeschützte Display. Und ganz nebenbei vermeiden sie noch Kratzer auf dem Display, über die man sich sonst bitter ärgern würde!

Letzte News

Highlights in Reviews

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.