Bestes Betriebssystem für Online Spiele

Als versierter Online Spieler stößt man früher oder später auf die Frage danach, welches Betriebssystem das beste ist. Die Frage kann nicht so ganz einfach geklärt werden, weil jedes Betriebssystem natürlich Stärken und Schwächen hat. Am meisten verbreitet ist aktuell natürlich noch Windows, was unter anderem insbesondere daran liegt, dass Windows in verschiedenen Bereichen gute Vorsprünge hat und unter Anderem daran, dass Windows finanziell am stärksten aufgestellt ist. Weiterhin zieht auch der Effekt, dass sich das am weitesten verbreitete auch weiterhin schneller und stärker verbreitet. Es zeigt sich in den letzten Jahren aber auch deutlich, dass die anderen zwei großen Plattformen, Apple und Linux, zunehmend konkurrenzfähig wird und besonders große und beliebte Spiele auch für diese Betriebssysteme erhältlich sind. Wir zeigen Ihnen im folgenden Artikel die Stärken und Schwächen der einzelnen Betriebssysteme und geben einen kleinen Ausblick, was sich in den kommenden Jahren vermutlich in diesem Bereich noch ändern wird.

Windows

Windows entwickelte ursprünglich keine Betriebssysteme, sondern startete seine Kariere mit der Programmiersprache BASIC. Erst 1981 stieg das Unternehmen mit MS-DOS in das Geschäft mit Betriebssystemen ein. Seitdem hat sich das Unternehmen sehr rasant entwickelt und insbesondere durch die Markteinführung der ersten Windows Version 1985 den Sprung auf Heimcomputer geschafft. Das System zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr benutzerfreundlich und offen gestaltet ist. Dadurch wurde es zunehmend für Laien einfacher auch komplexe Programme zu verwenden und für Programmierer wurde es einfach gehalten, Programme für Windows zur Verfügung zu stellen. Der letzte Umstand hat dazu geführt, dass es auch heute noch für Windows die größte Anzahl verschiedener Programme gibt – und eben auch Spiele. Lange Zeit gab es nur sehr wenige Spiele für die anderen Betriebssysteme und Nutzer von Apple oder Linux waren oftmals auf Emulatoren angewiesen, um die für Windows konzipierten Spiele auf ihrem System spielen zu können. Und das ist auch heute in vielen Bereichen immer noch so – mit dem Nachteil, dass das oft nicht so gut klappt, wie man es sich wünschen würde.

Apple

Wer Spiele auf seinem Applesystem spielen will, der sieht sich mit großen Einschränkungen konfrontiert, insbesondere was die Spielauswahl angeht. Mittlerweile gibt es zwar sehr gute Emulatoren, um die nur für Windows konzipierten Spiele auch auf Apple spielen zu können, oft funktioniert das aber nicht so gut wie gewünscht. In der Vergangenheit war dies aber weitaus drastischer als heutzutage, denn mittlerweile werden zahlreiche Spiele auch für Applecomputer angeboten, wodurch sich der Kreis schließt. Insbesondere die Spieleplattform Steam hat sich in den letzten Jahren sehr stark als Anbieter von Spielen für alle Systeme profiliert.

Linux

Lange Zeit galt Linux als System, dass nur Computerexperten und Kenner verwendeten. Seit der Entwicklung der Ubuntu-Umgebung ist Linux aber auch für Laien zunehmend verwendbarer und vor allem der Umstand, dass Android auf Linux basiert zeigt deutlich, dass Linux der Sprung aus der Kennerszene gelungen ist. Linux zeichnet sich durch absolute Quelltextoffenheit und Sicherheit aus. Da Linux aber in den weitesten Teilen gratis ist und die OpenSource Bewegung hier sehr stark vertreten ist, hing die Weiterentwicklung von Linux sehr lange von Spenden und Stiftungen ab, wodurch Sie teilweise nur sehr stockend und langsam vorangetrieben werden konnte. Dennoch hat es die Community rund um Linux geschafft zu überleben und einen festen Platz einzunehmen. Auch bei Linux hat sich Steam als große Plattform für Spiele herausgebildet und gerade große und beliebte Spiele wie Dota2, Counterstrike & Co gibt es mittlerweile in jeder Version auch für Linux.

Plattformübergreifende Online Spiele

Schon früh wurde das Problem, dass Anwendungen und Spiele für mehrere Betriebssysteme mehrfach entwickelt werden mussten von der Informatik angegangen. Insbesondere die Entwicklung von JAVA und dem Flashplayer erlaubte die Entwicklung von Spielen, die sofort für alle Plattformen verfügbar war. Diese Programmiersprachen erlauben zwar eher langsame und kleine Spiele – aber insbesondere bei Online Spielen spielte das anfangs keine Rolle. Diesen Umstand machten sich sehr stark auch Online Casinos zu Nutze, wodurch beispielsweise Online Casinos wie de.digibet.com seit jeher problemlos auf allen Systemen funktionieren.

Fazit

Alles in Allem ist Windows immer noch das Betriebssystem der Wahl für Zocker aller Genres, auch wenn gerade die großen Online Spiele mittlerweile auch für die anderen Systeme angeboten werden und dort ebenso gut laufen. Ein großer Nachteil von Linuxsystemen ist nach wie vor, die teilweise mangelhafte Grafikunterstützung. Aber es ist zu erwarten, dass die Grenzen hier in den kommenden Jahren zunehmend verschwimmen. Vielleicht wird Linux irgendwann sogar Windows als Plattform Nummer Eins ablösen – das zeichnet sich schon dadurch ab, dass Windows die Entwicklung eines Betriebssystems für Smartphones bereits eingestellt hat und der Siegeszug von Android nicht mehr zu bremsen scheint. Wer sich als Spieler für ein Betriebssystem entscheiden muss, der sollte sich vorher genau informieren, auf welchen Systemen die Lieblingsspiele gut laufen und es auch in Betracht ziehen, mehrere Systeme nebeneinander zu installieren.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von am Freitag, 10. Januar 2020 um 00:00 und eingeordnet unter WBlog .

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.