Der Mobile-first Trend hält weiter an - Buchmacher und Glücksspielanbieter ziehen mit

Ohne Smartphone geht im 21. Jahrhundert gar nichts mehr. Das kleine Gerät hat unser Leben auf den Kopf gestellt, für immer verändert, es in erster Linie vereinfacht. Denn statt unsere heimischen vier Wände mit Kalendern, Standtelefonen oder Weckern auszustatten, nutzen wir für nahezu sämtliche Abschnitte unseres Tages das kleine Wundergerät. Unternehmen, die mobile Endgeräte außer Acht lassen, werden zügig überholt. Und sei es nur, weil die eigene Website nicht responsiv an den Mini-Bildschirm angepasst werden kann. Dass auch Glücksspielanbieter nachgezogen haben, liegt auf der Hand. Immerhin besteht die Kundschaft längst nicht mehr darauf, zum lokalen Bookie zu fahren oder einen Abend in der Spielbank zu verbringen.

Das moderne Glücksspiel findet online statt

Das World Wide Web hat unser Dasein simplifiziert. Es ist nicht mehr notwendig, zum Einkauf in die Stadt zu fahren. Online warten unzählige Versandhäuser darauf, die Warenpalette an unsere Tür zu liefern. Parallel verzichten wir auf lange Stunden in der Bibliothek, da uns das Internet Antworten auf alle nur denkbaren Fragen offeriert. Und genauso unkompliziert kommen Slot-Fans auf ihre Kosten, wenn sie auf einen Tanz mit Fortuna bestehen. Das Gambling-Geschäft hat sich ins Internet verlagert. Während lokale Spielotheken unter den harten Auflagen des Glücksspielstaatsvertrags ächzen, schießen Online Casinos und virtuelle Bookies wie Pilze aus dem Boden. Sie gehören seit vielen Jahren zum guten Ton, sponsern Sport-Teams oder Entertainment-Events. Dabei bewegen sie sich ausnahmslos in einer Grauzone für deutsche Zocker und Tipp-Enthusiasten.

Sind Online Bookies und Mobile Casinos überhaupt legal?

In Deutschland gilt der Glücksspielstaatsvertrag. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, Spielotheken und Spielbanken zu regulieren, um Gäste und Kunden bestmöglich zu schützen. Primär geht es der Behörde darum, Spielsucht zu bekämpfen und Auflagen zu schaffen, die allzu hohe Ausgaben und damit einhergehende Verluste vermeiden. Online-Glücksspiel ist grundsätzlich nicht vorgesehen und wird staatlich weder lizenziert noch reguliert. Dementsprechend ist das virtuelle Glücksspiel in Deutschland de facto illegal, da es Nutzern lediglich erlaubt ist, in vom Staat geprüften Casinos zu spielen oder bei offiziell genehmigten Buchmachern Wetten abzuschließen. Dennoch werden Nutzer, die ihr Glück im Internet auf die Probe stellen, nicht verfolgt. Warum eigentlich? Die Antwort: Anders als in Deutschland sieht die Europäische Union sehr wohl Online-Gambling vor. Aus eben diesem Grund weichen zahlreiche Anbieter auf Steueroasen wie Malta oder Gibraltar aus. Die Länder verfügen über eine staatliche Glücksspielkommission, stellen sich auf die Seite der Spieler und regulieren die jeweiligen Anbieter. Dadurch ist ein Schlupfloch geschaffen, durch das die Online Casinos und Bookies unter dem Recht der EU operieren und sich für Kunden aus unter anderem Deutschland und Österreich öffnen. Das Spiel ist legal, während es gleichzeitig nicht erlaubt ist. Für Glückspilze aus Deutschland kommt es sogar noch besser: Gewinne aus dem Glücksspiel werden nicht versteuert, da sie keine regelmäßigen Einnahmen darstellen. Sie sollten dem Fiskus allerdings gemeldet werden.

Arbeiten die Anbieter sicher und seriös?

Auf den ersten Blick mag die Information um Glücksspielkommissionen auf Malta und Gibraltar wenig aussichtsreich wirken. Doch im Grunde sind die Online Bookies und Online Casinos so seriös und transparent wie nie zuvor. Allein der Konkurrenzkampf und die Vernetzung der Nutzer bedingt höchste Sicherheitsvorkehrungen. Werden zu viele Klagen laut, verschwindet ein Anbieter eher heute als morgen von der Bildfläche. Da spielt es keinerlei Rolle mehr, wie gut die Spiele und Wetten auf dem Smartphone, Handy oder Tablet funktionieren. Wer zweifelt, bemüht sich vorher um die Lektüre von anerkannten und renommierten Experten. Die Kollegen von casino-casino-casino etwa haben sich die verschiedenen Apps und Browser-Angebote vorgenommen und auf ihre Vor- und Nachteile überprüft. Interessierte erfahren in wenigen Minuten, mit welchen Quoten sie rechnen können, wie groß das Portfolio ausfällt und ob die Boni und Promotionen so gut sind, wie es den Anschein hat. Dank dem ausgewogenen Fokus auf gute Kundenerfahrungen bleibt im Rahmen der Testberichte kein Stein auf dem anderen. Ein Anbieter welcher sich positiv herauskristallisiert hat, ist „bet-at-home“. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern, stellt bet-at-home seinen Nutzern tatsächlich eine richtige funktionierende App zur Verfügung welche sowohl mit iOS als auch Android kompatibel ist. Die App gibt es aus rechtlichen Gründen nicht im App- oder Playstore, sondern kann via scannen eines QR-Codes auf der Website kinderleicht runtergeladen werden.

Diese Vorteile haben Glücksspiele online

Online-Glücksspiele werden stationäre Spielotheken, Spielbanken und Buchmacher auf lange Sicht verdrängen. Die jüngeren Generationen verzichten gern darauf, den feinen Anzug reinigen zu lassen oder Wetten an Terminals abzugeben, wenn sie genauso gut auf ihr Smartphone vertrauen können. Die Simplizität und der hohe Komfort der Apps ist bahnbrechend und hat beide Branchen nachhaltig revolutioniert. Es ist nicht mehr erforderlich, auf die Kleiderordnung zu achten, Öffnungszeiten zu bedenken oder umständlich die Quoten mehrerer Bookies zu vergleichen. Im Internet genügt eine Hand voll Klicks, um reichhaltig informiert zu sein, das Guthabenkonto zu kapitalisieren und auf einen hohen Geldgewinn zu spekulieren. Es war nie zuvor einfacher, ein lukratives Hobby zu erschließen. Dazu hat sich das Internet ganz an die Maßstäbe der realen Glücksspiel-Etablissements angepasst. Als sich langjährige Spieler, speziell ältere Semester, über den ausbleibenden Charme eines Handy Casinos beschwerten, antworteten die ersten Anbieter bereits mit der Aussicht auf Live Casinos. In jenen wird eine Webcamübertragung in eine echte Spielbank hergestellt. Nutzer sehen konsequent, wie gut ausgebildete und menschliche Dealer Karten ausgeben oder die Roulette-Kugel in den Kessel übergeben. Sämtliche Gewinne werden in Echtzeit verrechnet. Bookies derweil machen es umso bequemer für Fans, die im Stadion sitzen und während eines Spiels Livewetten abgeben möchten. Die Zeit, in der Nutzer lediglich auf pixelige Umsetzungen blickten, ist endgültig vorbei. Dank guter DSL-Leitungen sehen sämtliche Optionen gestochen scharf und realistisch aus.

Mit welchen Nachteilen ist zu rechnen?

Der Glücksspielstaatsvertrag existiert aus gutem Grund. Denn auch wenn Spielotheken und Spielbanken vorgeben, den Schutz der Spieler ernst zunehmen und Spielsucht zu verhindern, sieht die Realität oft anders aus. Denn warum sollten sie es Kunden unterbinden, Geld in die Kassen der großen Unternehmen zu spülen? Es kommt nicht von ungefähr, dass es in großen Spielbanken keine Fenster gibt, die den Sonnenuntergang offensichtlich werden lassen. Genauso klar ist es, warum Kunden ihr Geld in Chips umtauschen müssen. Sie sollen gar nicht merken, wie lang sie bereits endlos scheinende Geldreserven verzocken. Im Internet kann es für spielsuchtanfällige Nutzer noch schwerer werden, den Überblick zu wahren. Die Walzen drehen schneller, Einzahlungen mit PayPal oder Kreditkarten geschehen in Sekundenschnelle – die Übersicht geht verloren, sobald die erste Umdrehung gestartet ist. Außerdem ist es schnell möglich, die eigenen Grenzen zu überschätzen. Wenn zeitgleich zum Fußballspiel der Alkohol fließt, mag der Besuch eines realen Bookies erschwert sein. Doch der Griff zur Handy App ist es nicht. Ohne groß über Verluste nachzudenken, ist der Einsatz gesetzt – und möglicherweise umgehend verloren. Online Casinos und virtuelle Bookies kooperieren und verweisen auf Stellen, die sich mit Spielsucht beschäftigen, können aber kaum überprüfen, in welchem Zustand sich die hauseigene Kundschaft befindet. Wer per Smartphone App spielen oder wetten möchte, ist selbst darauf angewiesen, dies in einem nüchternen und überlegten Zustand zu erledigen. Andernfalls drohen am nächsten Morgen böse Überraschungen.

Das ist bei der Auswahl der richtigen App zu beachten

  • Glücksspiel geht mit Risiko einher. Dennoch sind viele Interessierte auf der Suche nach Abwechslung, Spielspaß und der wenn auch geringen Wahrscheinlichkeit, den Hauptgewinn zu knacken. Das Internet ist voll mit Anbietern, die auf eine große Spielauswahl, zahlreiche Boni wie Promotionen und einen hochwertigen Kundendienst setzen. Sie möchten spielen oder Ihre Expertise beim Sport der Wahl unter Beweis stellen? Darauf sollten sie achten:
  • Lizenz und Gütesiegel. Sicherheit und Seriosität sind das A und O. Wenn die App des Vertrauens keine Lizenz aus der Europäischen Union vorweisen kann, wird die Auszahlung der Gewinne schnell zu einem weiteren, in diesem Fall ungeplanten, Glücksspiel. Der Blick in die Fußzeile ist vor der Anmeldung Pflicht.
  • Spielauswahl und Portfolio. Ein Wettanbieter ohne die Bundesliga oder eine Online Casino App ohne Roulette und Blackjack? Das gilt es zu vermeiden, wenn die eigenen Bedürfnisse auf eben diese Weise abgesteckt sind. In den meisten Fällen lässt sich das Portfolio noch vor der Anmeldung einsehen.
  • Gewinnchancen und Quoten. Wenn Sie auf eine App zurückgreifen, möchten Sie gewinnen, klare Sache. Achten Sie deshalb schon im Vorfeld auf Informationen zur Auszahlungsrate und die Wettquoten. Nicht gut genug? Dann sollte die Suche nach dem passenden Anbieter fortgesetzt werden.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von am Mittwoch, 24. Juli 2019 um 00:00 und eingeordnet unter WBlog .

Kategorien

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.