Cloud Computing für Unternehmen

Betriebskosten senken, die Infrastruktur leistungsfähiger machen und den Anforderungen an eine digitale Geschäftswelt gerecht werden - das sind die drei wesentlichen Vorteil von Cloud Computing. Die bisherige Denk- und Arbeitsweise bei der Nutzung einer Cloud wesentlich verändert. Unternehmen müssen sich elementaren Veränderungen öffnen, wenn sie ihre Geschäftsabläufe über das Internet steuern möchten. Oftmals werden die Vorteile der Cloud von den Unternehmen unterschätzt oder klein geredet, da die notwendigen Investitionen zu hoch oder nicht rentabel erscheinen. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand. Sogar in Schulen ist die Cloud angekommen.

Cloud Computing leicht erklärt

Im Grunde basiert das System des Cloud Computings darauf, Dienste über das Internet für alle Mitarbeiter verfügbar zu machen. Statt eines zentralen Servers im eigenen Unternehmen werden die Computingdienste über das Internet dezentralisiert. Dazu gehören nicht nur Softwareprogramme für die Mitarbeiter. Speicher, Datenbank und Netzwerkkomponenten werden sprichwörtlich outgesourct. Mitarbeiter können von überall auf die Dienste zugreifen. So können sie von Zuhause aus mit dem Tablet die Software für Buchhaltung nutzen oder auf ihren beruflichen E-Mail-Verteiler zugreifen. Bezahlt werden die Cloud-Anbieter lediglich für die Dienste, die vom Unternehmen in Anspruch genommen werden. Das reduziert die Ausgaben und erweitert ferner die modernen Anforderungen an die Geschäftswelt.

Die elementaren Vorteile

Cloud Computing hat diverse Vorteile für Unternehmen, die sich der modernen IT-Infrastruktur öffnen. Das beste Argument sind meistens die geringen Kosten für die Cloud. Es fallen keine Anschaffungskosten an, da die Hardware vom Cloud-Anbieter gestellt wird. Sie reduzieren sich sogar dadurch, dass die eigene IT-Infrastruktur nicht mehr im gleichen Umfang erforderlich ist. Von zunehmender Bedeutung ist das Thema Sicherheit. Unternehmen sehen zunehmenden Hackerangriffen ausgesetzt, die Daten sind bedroht. Cloudanbieter unterliegen stärkeren Richtlinien und leisten sich teurere Strukturen zum Schutz der Daten und Infrastruktur. Nicht zu unterschätzen ist die globale Skalierung der Infrastruktur. Unternehmen können variabel mehr Dienste oder Leistungen des Cloud-Anbieters in Anspruch nehmen bei steigendem Bedarf. Engpässe und sinkende Produktivität aufgrund mangelnder Computerleistungen gehören mit Cloud Computing der Vergangenheit an.

Flexibilität für die Mitarbeiter

Ein oftmals unterschätzter Nachteil ist die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Sie profitieren von der schnellen und variablen Infrastruktur. Von verschiedenen Systemen können sie auf die Infrastruktur des Unternehmens zugreifen. Das gilt nicht nur für das Arbeiten vom PC, Laptop oder dem Tablet mit Microsoft Surface oder anderem Betriebssystem. Cloud Computing verbessert auch die Möglichkeiten, flexibel von verschiedenen Orten aus auf den Server zuzugreifen. Während der Dienstreise oder beim Home Office sind die Mitarbeiter uneingeschränkt einsatzfähig, können Belege erstellen und Kontakte verwalten. Das erhöht nicht nur ihre Zufriedenheit, sondern auch die Produktivität des Unternehmens.

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben von am Mittwoch, 5. Dezember 2018 um 15:00 und eingeordnet unter WBlog .

Kategorien

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.