Hütchenspiele mit Autos

Momentan herrscht die Ruhe vor dem (Mobile World Congress-) Sturm, darum ist es auch hier ein wenig stiller. Nichts desto Trotz waren die vergangenen Tage ereignisreich... wie schon im letzten Post beschrieben steht das neue Auto an. Das allerdings gestaltet sich in der Umsetzung ein wenig komplexer als bei normalen Menschen... :-)

Vergangenen Freitag bin ich mit dem alten Wagen gen Händler (immerhin gute 80km von uns entfernt, ist halt historisch gewachsen) gefahren und habe diesen über das Wochenende gegen den neuen getauscht (den Wagen, nicht den Händler!). Ich verlass mich doch nicht auf das Urteil der bEva alleine! :-D

Am Dienstag dann wieder mit dem neuen Wagen zum Händler zurück, um vertraglich alles in trockene Tücher zu bringen. Und da gings dann los: Momentan haben beide Wagen hübsche Kennzeichen: der der bEva LE-247 (für Lukas Erle,  am 24.7. geboren) und der meine NE-210 (Niklas Erle, am 2.10. geboren). Uns war im Vorfeld klar, dass wir uns eine Alternative überlegen mussten, bis der Händler trocken meinte: "Ist doch kein Problem, wir melden den alten ab und den neuen gleich mit dem selben Kennzeichen an... das geht mittlerweile!" 

Prima Idee, zugegeben aber komplexe Umsetzung: Statt den alten mitzunehmen (der ja abgemeldet in Krefeld nicht mehr auf die Strasse kann) oder den neuen mitzunehmen (der ja noch einige "Umbauten" vor sich hatte) musste ich einen weiteren Leihwagen nehmen. Und da stand ich nun (siehe Titel):

Links der alte, noch voll mit Prüll und Kram (wer mit kleinen Kindern unterwegs ist, der kann den Zustand der Rücksitzbank und des zugehörigen Fussraumes erahnen... :-), in der Mitte der neue, mit dem Kram der letzten Tage und auf der anderen Seite Dingen, die drin bleiben mussten (z.B. das Navi-Datenkabel, was fest eingebaut werden sollte) und rechts dann der neue temporäre Leihwagen, in den alles musste. Aaaaargh... es hat mich intellektuell überfordert! :-D

Heute wird der Zulassungswechsel gemacht, Montag haben wir ihn dann. Ich vermute, dass das der geistigen Stabilität der Kleinen ganz gut tut, der musste sich morgens auf dem Weg zum Kindergarten immer wieder an ein neues Auto gewöhnen:

Freitag: alter Mazda 5

Dienstag: neuer Mazda 6

Mittwoch: neuer Mazda 5

Donnerstag: Golf VI (Leihwagen der Firma für eine Dienstreise)

Armes Kind... :-D

Dieser Beitrag wurde geschrieben von am Freitag, 29. Januar 2010 um 04:40 und eingeordnet unter Blog , Multimedia .

Kategorien

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.